Ludgerus-Schule Vechta und WELTEC BIOPOWER schließen KURS-Zukunft - Kooperationsvereinbarung

Freuen sich über die Unterzeichnung der neuen KURS-Zukunft Lernpartnerschaft (von links): Dirk Germann (Amtsleiter, Amt für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung, Landkreis Vechta), Ann Börries (Leiterin Marketing und PR bei WELTEC), Clemens Feldhaus (Schulleiter Ludgerus-Schule Vechta), Doris Schröder (NieKE-Geschäftsführerin). Foto: L.Klose

Nachrichten details

  • Veranstaltungsort: Vechta

 

Im Rahmen der Initiative KURS-Zukunft lernen Schülerinnen und Schüler Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft im Umfeld ihrer Schule kennen. Dabei fragen sie auch nach den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Unternehmen dieser Branche. Am 22. August 2018 unterzeichneten die Ludgerus-Schule Vechta und die WELTEC BIOPOWER GmbH eine Vereinbarung für eine langfristige Zusammenarbeit. Das Unternehmen mit Sitz in Vechta gehört zu den weltweit führenden Unternehmen im Biogasanlagenbau aus Edelstahl. Das Unternehmen entwickelt u.a. Anlagenkonzepte zur Umwandlung von Gülle und Abfall zu Biogas. Zum Portfolio gehört aber auch eine Gülle- und Gärrestaufbereitung, die ebenfalls Thema bei der Schulkooperation sein wird.

Mit den Worten „wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“, begrüßte Schulleiter Clemens Feldhaus die Gäste von WELTEC BIOPOWER, vom Landkreis Vechta sowie vom KURS-Zukunft - Projektteam. „Damit wir die Jugendlichen angemessen auf die Welt da draußen vorbereiten können, ist es für uns unerlässlich, dass sie in der Schule Kontakt zu dieser Welt haben. Zu dieser Außenwelt zählt natürlich auch die Wirtschaft vor Ort. Uns interessiert die Arbeitswelt dieser Betriebe aber wir freuen uns auch sehr darauf, dass unsere Jugendlichen die Möglichkeit erhalten, sich mit den Zukunftsthemen der Branche zu beschäftigen.“

Ann Börries, Leiterin Marketing und PR bei WELTEC, machte auch gleich deutlich, welche Themen zum Gegenstand des Unterrichts werden könnten. „Wir übernehmen an verschiedenen Stellen soziale und ökologische Verantwortung und sprechen darüber auch gerne mit den Schülerinnen und Schülern. Damit die Energiewende klappt, muss ein breites Spektrum an Techniken zur Produktion von erneuerbarer Energie eingesetzt werden. Wir glauben, mit unseren Biogasanlagen einen guten Beitrag diesbezüglich zu leisten. Ebenso gehen wir das Problem des Nährstoffüberschusses an und bereiten Gülle und Gärreste zu Wasser und konzentriertem Dünger auf. Wir freuen uns auf die Diskussionen mit den Jugendlichen zu diesen und anderen Fragen, die mit unseren Geschäftsfeldern zu tun haben.“

Doris Schröder, NieKE-Geschäftsführerin und Leiterin des Projektes KURS-Zukunft, freute sich über die offene Bereitschaft zur Zusammenarbeit zwischen Schule und Unternehmen. „Wir haben gesehen, dass das Konzept funktioniert. Ende dieses Jahres werden wir in den drei Landkreisen Cloppenburg, Diepholz und Vechta insgesamt 18 Lernpartnerschaften zwischen Schulen und interessanten Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft aufgebaut haben. In Workshops werden die Jugendlichen durch eine Trainerin auf die Begegnung mit Unternehmensvertretern vorbereitet. Uns haben sowohl die Unternehmen als auch die Schulen gespiegelt, dass dadurch eine lebhafte Dynamik in der Zusammenarbeit entsteht.“

Dirk Gehrmann, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung beim Landkreis Vechta, bejahte die engagierte Zusammenarbeit von Schulen und Unternehmen aus dem Landkreis im Rahmen von KURS-Zukunft. „Die Agrar- und Ernährungswirtschaft ist eine der tragenden Säulen für den wirtschaftlichen Erfolg in unserer Region. Umso mehr freut es uns, dass den Schülern der Ludgerus-Schule Vechta die Chance geboten wird, die Berufsmöglichkeiten eines regional ansässigen Marktführers der Agrar- und Ernährungswirtschaft intensiv kennen zu lernen. Die Unternehmen bestätigen uns immer wieder, dass diese Form der Partnerschaft zwischen Schulen und Unternehmen das Interesse der Jugendlichen an den Betrieben und an die Berufsangeboten vor Ort steigert.“

KURS-Zukunft ist eine Initiative des Fachkräftebündnisses Nordwest unter Federführung des Niedersächsischen Kompetenzzentrums Ernährungswirtschaft (NieKE) an der Universität Vechta. Im Rahmen von KURS-Zukunft werden im Zeitraum 2017/18 insgesamt 18 Lernpartnerschaften zwischen Schulen und benachbarten Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft in drei Landkreisen aufgebaut. Durch den offenen „Zukunftsdialog“ über die Themen der Branche sollen mögliche Vorurteile bei den Jugendlichen abgebaut, realistische Einblicke gewährt und ein Imagewandel herbeigeführt werden. Eingeladen sind alle Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie die weiterführenden und allgemeinbildenden Schulen der Landkreise Cloppenburg, Diepholz und Vechta. 

 

Veröffentlicht am: Mi | 22 Aug, 2018