Der Kern des Korns - Schülerinnen und Schüler der Realschule Löningen recherchieren über Nachhaltigkeit im Mischfutterwerk

Nachrichten details

 

Im Rahmen der Initiative KURS-Zukunft fragen Schülerinnen und Schüler nach den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Jetzt besuchte der Profilkurs Gesundheit und Soziales der Realschule Löningen zu diesem Zweck das Mischfutterwerk der Bröring Unternehmensgruppe in Löningen. Bröring stellt seit 1891 Futtermittel her. Aktuell werden an den verschiedenen Standorten der Gruppe insgesamt gut 200.000 Tonnen Getreide zu Mischfutter verarbeitet.

Vorab waren die Jugendlichen in der Schule für das Thema „Nachhaltige Entwicklung“ sensibilisiert und als Sozial-, Umwelt- und Wirtschaftsexperten geschult worden, Fragen zu den Herausforderungen der Branche zu stellen. Dabei haben die Schülerexperten gezielt Fragen für den späteren Besuch in Ihrem Partnerunternehmen entwickelt. „Die Themen der Nachhaltigkeit spielen in den Richtlinien des Faches Gesundheit und Soziales eine große Rolle“, so die zuständige Lehrerin Mareike Brockhaus. „Gerade im Bereich der Ernährungswirtschaft stellen sich dabei viele Fragen, zu denen wir gerne mit den hier ansässigen Unternehmen der Branche ins Gespräch kommen. Dazu gehören Aspekte des Tierwohls ebenso wie Fragen zur Qualität der Lebensmittel, die in dieser Region produziert werden.“

Im Unternehmen hatten Personalleiter Matthias Fortmann und Werksleiter Christian Kohake alles vorbereitet. Dazu gehörten auch Headsets für die Jugendlichen, um sich in der Produktion verständlich zu machen. „Das ist ja hier noch lauter als auf dem Schulhof“, äußerte sich einer der Jugendlichen. „In diesem Bereich der Produktion ist Gehörschutz vorgeschrieben. Das ist ein kleiner Teil der Vorschriften zum Arbeitsschutz in der Produktion“, machte Werkleiter Kohake deutlich. In der anschließenden Diskussion bohrten die Jugendlichen für ihren jeweiligen Expertenbereich nach: „Wie sieht es insgesamt aus im Betrieb hinsichtlich Arbeitsschutz und Sicher-heit der Mitarbeiter? Wie stemmen Betrieb und Mannschaft die zunehmende Technisierung am Arbeitsplatz? Woher kommen die Rohstoffe für die Mischfutterherstellung und wie sieht es mit Schadstoffen wie Herbiziden in den Rohstoffen aus?“ „Ich komme selber von einer Realschule“, so Personalleiter Matthias Fortmann am Schluss der Diskussion. „Mich hat das früher gestört, dass Unterricht immer nur im Klassenraum stattfand. Mir hat es heute Spaß gemacht, mit so aktiven Jugendlichen ins Gespräch zu kommen, auch wenn sie uns an einigen Stellen ganz schön in die Mangel genommen haben“, fügt er schmunzelnd hinzu.

KURS-Zukunft ist eine Initiative des Fachkräftebündnis Nordwest unter Federführung des Niedersächsischen Kompetenzzentrums Ernährungswirtschaft (NieKE) an der Universität Vechta.

 

Veröffentlicht am: Mo | 05 Mär, 2018