Geflüchtete als Fachkräfte für die Agrar- und Ernährungswirtschaft

Die Integration von geflüchteten Menschen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ist eine wichtige gesellschaftliche Herausforderung der nächsten Jahre. Viele der Menschen mit Flucht- bzw. Migrationshintergrund sind in einem erwerbsfähigen Alter. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels kann die Zuwanderung somit auch als eine Chance gesehen werden, dem steigenden Fachkräftebedarf der Unternehmen entgegen zu wirken. Es gilt daher zukünftig diese Zielgruppe als Arbeitskräftepotenzial bei der Suche nach Fachkräften und Auszubildenden stärker zu berücksichtigen.

Unternehmen aller Größen, Branchen und Regionen setzen bei der Fachkräftesuche bereits auf Menschen mit Fluchtintergrund. Es mangelt allerdings an Wissen und Erfahrungen darüber, ob und wie die Einstellung bzw. Integration durchgeführt werden kann. Im Folgenden stellen wir Ihnen beispielhaft drei Anlaufstellen vor, bei denen Sie gezielte Informationen erhalten können.

 


Arbeit - Jobs - Bildung in den 14 grünen Berufen, das Erfolgsrezept im ländlichen Raum auch für Geflüchtete und Migranten    

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen integriert Niedersachsenweit über das Projekt Willkommenslotsen geflüchtete Menschen in grüne Unternehmen der Land-, Haus-, und Forstwirtschaft sowie den Gartenbau. Die Willkommenslotsin Lydia Vaske arbeitet eng zusammen mit den Arbeitnehmer- und Ausbildungsberatern der LWK Niedersachsen. Über die Onlineplattform Agrarjobbörse (AJB), werden zudem viele Tipps und Informationen vermittelt, z. B. zum Arbeitsmanagement, Arbeitsvertrag und zur Lohnfindung. Die Agrarjobbörse, kurz AJB, ist eine Lehrstellen-, Praktikums- (auch Studenten-) und Jobbörse (auch Ingenieure) für die Berufe in der Land-, Forst-und Hauswirtschaft sowie Gartenbau, Fischerei,   Ernährung (Molkerei) sowie Fachkraft Agrarservice, Revierjäger, Pflanzentechnologe, insgesamt sind es 12 Berufe.

Interessierte erhalten viele Infos unter http://www.talente-gesucht.de/ sowie http://www.lbz-echem.de/   über das Landwirtschaftliche Bildungszentrum Echem bei Lüneburg.


Der Caritasverband für die Diözese Osnabrück e. V. hat die „Zentrale Beratungsstelle Arbeitsmarkt und Flüchtlinge“ eingerichtet, wo Unternehmen Auskünfte rund um Recht und Praxis der Beschäftigung von Asylsuchenden und Flüchtlingen erhalten können. Neben der Möglichkeit, konkrete Fragen zu Einzelfällen zu stellen, können Unternehmer dort allgemeine Informationen und Hilfestellungen zur Kontaktaufnahme mit ggf. an einer Ausbildung oder Beschäftigung interessierten Flüchtlingen, über ggf. relevante Verwaltungsverfahren oder zu Fördermöglichkeiten erfahren. Darüber hinaus können Unternehmen auch Schulungen erhalten. Das Beratungsangebot ist kostenlos. Die Anlaufstelle ist per kostenfreie Telefon-Hotline 0160 3640364 und E-Mail hotline-auf(at)caritas-os.de sowie über die Website www.zbs-auf.info zu erreichen.


Das „NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ ist eine Initiative des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), gefördert durch das Bundeswirtschaftsministerium. Es bietet seinen Mitgliedern Informationen zu Rechtsfragen, Integrationsinitiativen und ehrenamtlichem Engagement, Praxis-Tipps zur Integration von geflüchteten Menschen in Ausbildung und Beschäftigung sowie gute Beispiele, Erfahrungsaustausch und Kooperation. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Auch aus der niedersächsischen Agrar- und Ernährungswirtschaft haben sich bereits Unternehmen bei dem neu gegründeten Netzwerk registriert. Informationen finden Sie unter www.unternehmen-integrieren-fluechtlinge.de.


Die vom Bundesbildungsministerium finanzierte Koordinierungsstelle "Ausbildung und Integration" (KAUSA) bietet ein neues Informationsportal zum Thema "Flüchtlinge und Ausbildung". Die Internetseite bietet grundlegende und einfach verständliche Informationen zum Asylverfahren und zu den Voraussetzungen für den Einstieg Geflüchteter in die duale Ausbildung. Zudem werden die vom Bund geförderten Beratungs- und Unterstützungsangebote vorgestellt. Darüber hinaus bietet die Seite zahlreiche Hinweise auf kostenlose Publikationen und Downloads zum Thema und verlinkt auf andere informative Seiten. www.jobstarter.de/fluechtlinge-und-ausbildung